Doppelter “Tag des offenen Denkmals” in Heldenbergen

In diesem Jahr öffnet der Verein für Vor- und Frühgeschichte im unteren Niddertal e.V. unter dem Motto “Gemeinsam Denkmale erhalten” gleich zweimal die Archäologische Schausammlung in Heldenbergen. Am Samstag, 10.09.2016 findet ab 16 Uhr die Eröffnungsfeier des Main-Kinzig-Kreises im “Altarchiv” auf dem Mittelburggelände statt.
Nach der offiziellen Eröffnung durch Landrat Erich Pipa und der Begrüßung durch Bürgermeister Gerhard Schultheiß sowie einem Grußwort von Kreisarchäologe Claus Bergmann M.A. erläutern Dr. Heike Lasch und PD Dr. Britta Ramminger die Konzeption der archäologischen Schausammlung, die an diesem Tag der Öffentlichkeit erstmals in neuer Form präsentiert wird. Zum Abschluss der etwa einstündigen Veranstaltung wird ein kleiner Imbiss gereicht. Die Veranstaltung wird musikalisch vom Duo EigenArt umrahmt.
Am Sonntag, 11.09.2016 wird die Archäologische Schausammlung von 11 bis 17 Uhr geöffnet sein. Fachkundige Vereinsmitglieder stehen für Fragen zur Verfügung. Kinder können unter anderem einen Mahlstein ausprobieren und echte Funde erfühlen.
Der Eintritt ist an beiden Tagen frei, um Spenden für die Vereinsarbeit wird gebeten.
Parkplätze stehen in geringer Zahl am “Hessischen Hof - La Dolce Vita” zur Verfügung. Von dort führt eine Treppe hinunter auf das Mittelburggelände.

Sonntagsöffnung der Archäologischen Schausammlung bietet Neues

Am Sonntag, 19.06.2016 öffnet von 15 bis 17 Uhr die Archäologische Schausammlung auf dem Mittelburggelände in Heldenbergen wieder ihre Pforten. Im Zuge der Umgestaltung sind die ersten beiden neuen Info-Banner zu sehen. Die Sammlung zeigt archäologische Funde aus dem Raum Nidderau, Schöneck und Niederdorfelden. Das zeitliche Spektrum reicht von der Jungsteinzeit bis in die frühe Neuzeit. Über die Menschen hinter den Funden informieren fachkundige Mitglieder des Vereins für Vor- und Frühgeschichte im unteren Niddertal e.V.
Der Eintritt ist frei, um Spenden für die Vereinsarbeit wird gebeten.
Parkplätze sind in geringer Zahl am „Hessischen Hof – La Dolce Vita“, Friedberger Straße vorhanden. Von dort führt eine Treppe hinunter auf das Mittelburggelände.

Tag des offenen Denkmals am 13.09.2015

Der Verein für Vor- und Frühgeschichte im unteren Niddertal e.V. informiert in der Zeit von 13 bis 17 Uhr auf dem Gelände des Hexenturmgartens in Windecken über das Projekt „Nachbau eines linearbandkeramischen Hauses“. Außerdem können sich große und kleine Besucher am Bau eines Lehmofens beteiligen, den Gebrauch eines jungsteinzeitlichen Mahlsteins üben und ausgewählte archäologische Fundstücke begutachten. Eine Bastelecke sowie Vorführungen von technischen Geräten zur Unterstützung der archäologischen Arbeit sind vorgesehen. Je nach Wetterlage werden Schmiedevorführungen das Programm ergänzen. Die Veranstaltung ist kostenlos, um Spenden für die Vereinsarbeit wird gebeten.

Wanderung auf der Hohen Straße

Im Rahmen des Regionalparkfestes Hohe Straße am 06.09.2015 lädt der Verein für Vor- und Frühgeschichte im unteren Niddertal e.V. zu einer Wanderung auf dem Teilabschnitt zwischen Windecker Wartbaum und Galgenberg bei Schöneck-Kilianstädten ein.

Wir werden uns mit den archäologischen Ausgrabungen beim Bau der Windräder in Schöneck ebenso befassen, wie mit der Bedeutung der Hohen Straße im Mittelalter. Außerdem gibt es Einblicke in die geologischen Verhältnisse im Bereich der Windräder am Gelben Berg und am Galgenberg.

Die Wanderung ist kostenfrei, um Spenden für die Vereinsarbeit wird gebeten. Verpflegung kann unterwegs an den Ständen diverser Vereine erstanden werden. Kleidung und Schuhwerk sollten der Witterung angemessen sein. Der Weg ist weitgehend befestigt. Treffpunkt ist um 10 Uhr am Windecker Wartbaum (Infotafel bei den Parkplätzen für Menschen mit körperlicher Einschränkung). Die Dauer der Wanderung hängt von der Gehgeschwindigkeit der Teilnehmer ab. Ein Ausstieg ist jederzeit möglich.

Auf den Spuren der Römer

An einem der heißesten Tage des Jahres trafen sich immerhin 11 Mitglieder des Vereins für Vor- und Frühgeschichte im unteren Niddertal e.V., um in der Gemarkung Schöneck auf den Spuren der Römer zu wandeln. Während im benachbarten Niederdorfelden zahlreiche Sportler beim Iron-Man schwitzten und dort die Hubschrauber kreisten, richteten auch die VVFN-Mitglieder ihre Blicke in den Himmel. Mit Hilfe eines Hexakopters konnten Luftaufnahmen erstellt werden, die bisher unbekannte archäologische Strukturen in den Feldern preisgaben. Im Anschluss an die Exkursion wurden die Aufnahmen in den Räumen der archäologischen Schausammlung in Nidderau-Heldenbergen bei einer Erfrischung durch erfahrene Archäologen analysiert und bewertet. Dort wurde auch die Zeitstellung einiger Lesefunde von den nun überflogenen Äckern besprochen. Im Zusammenspiel von „Luftbild“-Auswertung und Bodenfunden konnte ein Bezug zur Anwesenheit von Römern im 1. und 2. Jahrhundert n.Chr. hergestellt werden. Daraus resultierende weiterführende Aktivitäten werden in Abstimmung mit den zuständigen Denkmalfachbehörden geplant. Zu weiteren Aktivitäten werden dann auch wieder die Mitglieder des Vereins, sowie Interessierte eingeladen.
Man war sich einig, dass die gemeinsam verlebten Stunden trotz der großen Hitze, sehr informativ und lohnend waren.